Seminar: Unterstützende Parodontitistherapie ist nicht alles, aber ohne UPT ist alles nichts!
Termin: 11.05.2022, 15:00 - 17:30 Uhr
Ort: Regensburg
Referent/in: Univ.-Prof. Dr. med. dent. Peter Eickholz
Preis: 149,00 € zzgl. MwSt.
Beschreibung: Parodontitis ist die durch bakterielle Zahnbeläge verursachte entzündliche Zerstörung des Zahnhalteapparates. Wird Parodontitis rechtzeitig erkannt und konsequent behandelt, schreitet sie –zumindest in der weitaus überwiegen-den Zahl der Fälle- nicht voran! Ein parodontal erkrankter Zahn bleibt aber zumeist auch nach adäquater Therapie parodontal geschädigt, weil sich die Zerstörung in den meisten Fällen nicht rückgängig machen lässt. Wie aber können Zähne erhalten werden, auch wenn, aus welchen Gründen auch im-mer, eine Parodontitis nicht rechtzeitig, sondern im fortgeschrittenen Zustand diagnostiziert und behandelt wurde? Kehrt die Infektion, d.h. der Biofilm zu-rück, kommt es auch wieder zur Entzündung und somit zum Parodontitisre-zidiv. Deshalb müssen Parodontitispatienten lebenslang präventiv betreut werden: Die individuelle Mundhygiene muss je nach individuellem Risiko re-gelmäßig kontrolliert, nachinstruiert und durch professionelle mechanische Plaqueentfernung (PMPR) unterstützt werden. Mindestens einmal pro Jahr müssen parodontale Befunde (Sondierungstiefen, Attachmentverluste) erho-ben werden, um Rezidive frühzeitig erkennen und einfach behandeln (sub-gingivale Reinstrumentierung) zu können. Wie aber kann das individuelle Pa-rodontitisrisiko eines Patienten bestimmt werden? Mit welchen Verfahren (lo-kale Antibiotika?) lassen sich rezidivierende Taschen möglicherweise über Jahrzehnte reinstrumentieren, ohne dass es zu dramatischen Zahnhartsub-stanzverlusten kommt? Ist ein Zahn, der zu Beginn der parodontalen Therapie schon mehr als 60% parodontalen Stützgewebes eingebüßt hatte, unrettbar verloren oder kann er bei geeigneter Therapie und Nachsorge noch 10 Jahre sinnvoll erhalten werden? Ist möglicherweise Zahnersatz für Zähne riskanter als Parodontitis? Geeignete Therapie und insbesondere unterstützende Paro-dontitistherapie (UPT, Recall) ermöglichen die langfristige Erhaltung auch pa-rodontal geschädigter natürlicher Zähne in einem gesunden, funktionellen, ästhetisch akzeptablen und schmerzfreien Zustand. Und genau das ist das primäre Ziel zahnärztlichen Handelns.
Zielgruppe: Zahnarzt


anmelden