Seminar: MIH: Theorie und Ästhetik - Rundherum an einem Nachmittag
Termin: 19.07.2024, 13:00 - 21:00 Uhr
Ort: Hotel NH INGOLSTADT
Goethestr. 153
85055 Ingolstadt
Referent/in: Univ.-Prof. Dr. med. dent Roland Frankenberger
Preis: 649,00 € zzgl. MwSt.
Beschreibung: Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation – die neue Herausforderung für die Praxis
Bei der sog. Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) handelt es sich primär um eine systemisch bedingte Strukturanomalie des Schmelzes, welche mittlerweile nicht nur an den ersten bleibenden Molaren auftritt. Häufig weisen auch die bleibenden Frontzähne und zunehmend auch die 2. Milchmolaren oder Molaren diese Fehlstruktur auf. Aktuelle Studien aus Deutschland zeigen, dass im Durchschnitt etwa 10 bis 20 % der Kinder an MIH leiden. Dabei zeigte sich auch eine Zunahme der schweren Form der Erkrankung. Bezogen auf die Mundgesundheit und die Lebensqualität der Kinder ist MIH mittlerweile ein größeres Problem als Karies in der Altersgruppe der 12-jährigen.
Die Ätiologie der MIH muss bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt als weitgehend ungeklärt angesehen werden. Da die Schmelzentwicklung der ersten Molaren und der Inzisiv zwischen dem achten Schwangerschaftsmonat und dem vierten Lebensjahr stattfindet, muss die Störung auch in dieser Zeitspanne aufgetreten sein. Diskutiert wird ein multifaktorielles Geschehen.
Ein Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Therapie der MIH-Zähne im Front- und Seitenzahnbereich. Die Versorgung der Strukturanomalie sollte dabei sowohl die ästhetischen als auch die funktionellen Anforderungen erfüllen.
Themenschwerpunkte des Seminars:
- Definition und Diagnostik der Erkrankung
- Potenzielle Ursachen der MIH
- Charakteristische Eigenschaften
- Schmerzausschaltung
- Einteilung der MIH
- Therapie basierend auf dem Würzburger Treatment Need Indes
- Möglichkeiten der Versorgung mit praktischen Übungen zur funktionellen Versorgung im Seitenzahnbereich und ästhetischen Frontzahnrekonstruktion
Zielgruppe: Zahnarzt


anmelden